Unsere Technologie: Mikroscanner für den SLE-Prozess

Mit Mikrometerfokus wird das Glas in 3D rissfrei belichtet
Der SLE-Prozess und unsere 3D Mikroscanner ermöglichen revolutionäre Designfreiheit, Präzision und Bearbeitungsgeschwindigkeit
Mikroscanner zur produktiven 3D-Mikrostrukturierung
Mikroscanner für Hochleistungs-UKP-Laser

Unsere Mikroscanner mit Mikrofokus erlauben die rissfreie Strukturierung von transparenten Materialien mit Ultrakurzpuls-Faserlasern und ermöglichen somit die produktive Herstellung von 3D Glasbauteilen mit der SLE-Technologie.

Unsere Hochgeschwindigkeits-Mikroscanner sind geeignet, das Potenzial der neuen Hochleistungs-Ultrakurzpulslaser produktiv umzusetzen. Die Leistung dieser Laser erfordert eine große Vorschubgeschwindigkeit, welche für die meisten praktische Anwendungen auch auf gekrümmten Bahnen mit kleinem Bahnradius erreicht werden muss. Dadurch stehen uns für den SLE-Prozess auch ganz neue Verfahrensparameter zur Verfügung.

Damit Ihre Forschungsinvestitionen eine Perspektive bekommen, fertigen wir Ihnen nicht nur Prototypen und kleine Serien Ihrer Bauteile und Biochips sondern bieten Ihnen oder Ihren Kunden mit unserem Hochgeschwindigkeits-Mikroscanner die Perspektive, Ihre Designs für den Massenmarkt kostengünstig produzieren zu können.

Um Ihnen diese Perspektive bieten zu können, bauen wir unsere Mikroscanner konsequent modular auf. So sind wir in der Lage, die aktuell schnellsten Prinzipien zur Laserstrahlbewegung so zu kombinieren, dass Ihre Struktur möglichst kostengünstig gefertigt werden kann. Unsere CAM-Software steuert nicht nur unsere Mikroscannermodule sondern auch kommerzielle Achsanlagen und Lasersysteme und wird von uns auch an Ihre Systeme angepasst.

Unser LightFab 3D Printer ist schnell genug, um ca. 10.000 Präzisionsteile aus Glas pro Jahr herzustellen. Allerdings wäre es eine Verschwendung, immer das gleiche Bauteil mit einem extrem flexiblen 3D Drucker zu produzieren. Daher optimieren wir für die Massenproduktion eine Spezialmaschine für das zu fertigende Teil und optimieren den Prozess. Beispielsweise kombinieren wir eine angepasste Auswahl unserer Hochgeschwindigkeitsmodule zur Strahlablenkung, z.B. eines welches sehr schnell gerade Linien schreibt, ein weiteres für schnelle Kreise und ein drittes für sehr schnelle Bewegung auf kurzen Distanzen. Wir synchronisieren diese Module und erstellen eine spezielle CAM-Software, um den Durchsatz zu maximieren. Ein solcher Hochgeschwindigkeits-Mikroscanner ist kein 3D Drucker mehr, denn durch den Verzicht auf Flexibilität erreichen wir eine Produktivitätsvergrößerung um einen Faktor 50-100 und ermöglichen die Massenproduktion von z.B. 1 Million Teile/Jahr auf einer Maschine mit dem sehr gut skalierbaren SLE-Prozess.